Ein »KZ auf Schienen«

Übersichtvorherige Seitenächster Seite


GEDENKSTÄTTE AUGUSTASCHACHT – Sonntag, 7. Mai 2017, 15 Uhr

Ein »KZ auf Schienen«
Die 5. SS-Eisenbahnbaubrigade in Osnabrück
 
Vortrag von Karl Kassenbrock

Von Oktober 1944 bis April 1945 war die 5. SS-Eisenbahnbaubrigade mit über 500 Häftlingen aus den Konzentrationslagern Buchenwald und Neuengamme als »KZ auf Schienen« in Osnabrück stationiert. In mehr als 50 umgerüsteten Güterwaggons waren jeweils 24 Gefangene untergebracht, die für die SS Sklavenarbeit verrichten mussten. Die Hauptaufgabe der KZ-Häftlinge bestand darin, nach Bombenangriffen der Alliierten auf die Eisenbahnanlagen die Schäden so weit zu beseitigen, dass die »Vergeltungswaffen« V 1 und V 2 zu ihren Abschussbasen an die Westfront transportiert werden konnten.

Bisher war nur wenig über die Geschichte der 5. SS-Eisenbahnbaubrigade bekannt. Mehr als 70 Jahre nach dem Einsatz der 5. SS-Eisenbahnbaubrigade in Osnabrück wird nun der Osnabrücker Historiker Karl Kassenbrock in seinem Vortrag ein erstes zusammenfassendes Bild dieses »Konzentrationslagers auf Schienen« und des Schicksals seiner Gefangenen nachzeichnen.

Der Eintritt zu dieser gemeinsamen Veranstaltung der Volkshochschule Osnabrück, des Kulturgeschichtlichen Museums / Felix-Nussbaum-Haus, sowie der Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht ist frei.
 

Foto: Güterlok auf dem Osnabrücker Bahnhof (Aufnahme vom 13.9.1944) © Eisenbahnstiftung Joachim Schmidt


Übersichtvorherige Seitenächster Seite
nach oben
AktuellesAktuellesAktuelles