Spuren der Gestapo im Osnabrücker Schloss

Übersichtvorherige Seitenächster Seite

GEDENKSTÄTTE GESTAPOKELLER – Sonntag, 20. Oktober 2019, 15 Uhr

Spuren der Gestapo im Osnabrücker Schloss – Neue Ergebnisse der Bauforschung
Vortrag von Dr. des. Janine Doerry
 
Der Westflügel des Osnabrücker Schlosses war auch Sitz der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) im Nationalsozialismus. Im Westflügel wurden für die Zwecke der Gestapo Amtsräume und Haftzellen im Keller eingerichtet. Welche baulichen Spuren hat die Nutzung durch die Gestapo bis heute hinterlassen? Welche Veränderungen erfuhr der Seitenflügel seit dem Kriegsende?

Neue Kenntnisse zu diesen Fragen zeigt am Sonntag, den 20. Oktober 2019, um 15 Uhr in der Gedenkstätte Gestapokeller im Schloss Osnabrück die Präsentation der Historikerin Dr. des Janine Doerry, die als wiss. Projektkoordinatorin der neuen Dauerausstellung der Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht zur Baugeschichte des Westflügels geforscht hat.
 


Vorgestellt werden auch Ergebnisse einer restauratorischen Befundsicherung, die von der Stadt Osnabrück gefördert wurde. So konnte eine nach dem Krieg zugesetzte Zellentür teilweise freigelegt werden.

Der Eintritt zu dieser gemeinsamen Veranstaltung der Volkshochschule Osnabrück, des Museumsquartier Osnabrück sowie der Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht ist frei.


Übersichtvorherige Seitenächster Seite
nach oben
AktuellesAktuellesAktuelles