Mit Musik Grenzen überwinden

Übersichtvorherige Seitenächster Seite

GEDENKSTÄTTEN GESTAPOKELLER UND AUGUSTASCHACHT – Dezember 2020

Mit Musik Grenzen überwinden
Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht beteiligen sich an internationalen Live-Konzerten

Ein Zeichen der Verständigung und der Hoffnung setzt das internationale Projekt »Mit Musik Grenzen überwinden« des Osnabrücker Vereines »Drei Stufen«. In Zusammenarbeit mit den Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht gaben Musizierende aus Lettland, Israel und Deutschland zwei gemeinsame Konzerte.

» STREAM ›Grenzen mit Musik überwinden‹ aus der Gedenkstätte Augustaschacht
 

Kantor Chauskin (links) und das Duo NIHZ, Bobby Rootveld und Sanna van Elst, benötigten beim Konzert in der Gedenkstätte Augustaschacht nicht nur ihre Musikinstrumente, sondern auch zwei Laptops.

Das besondere und einzigartige an diesen Ereignissen war, dass die meisten Künstlerinnen und Künstler aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen an unterschiedlichen Orten spielten. Von deutscher Seite waren Baruch Chauskin, der Kantor der Jüdischen Gemeinde Osnabrück und Organisator der Konzertreihe, und das Duo NIHZ aus Nordhorn vertreten. Der Veranstaltungssaal der Gedenkstätte Augustaschacht bot ausreichend Platz, um mit genügend Abstand, musizieren und singen zu können. Nach einleitenden Worten des Kantors begrüßten der Hasberger Bürgermeister Holger Elixmann und der Geschäftsführer der Gedenkstätten Dr. Michael Gander die Teilnehmenden.
 

Der Hasberger Bürgermeister Holger Elixmann grüßte durch die Kamera die Teilnehmenden des Online-Konzertes in Lettland, Deutschland und Israel sowie alle im Internet Zuschauenden.

Eine weitere Chance, das bunte Musikprogramm zu erleben, bot sich zu Beginn des jüdischen Lichterfestes Chanukka. Unter dem Motto »Chanukka – Wenig Licht vertreibt viel Finsternis« spielten die Musikerinnen und Musiker ein weiteres Konzert in der Jüdischen Gemeinde Osnabrück, in dessen Rahmen der Vorsitzende des Gedenkstättenvereines Georg Hörnschemeyer in der Gedenkstätte Gestapokeller in Osnabrück ebenfalls eine Kerze entzündete. Das Licht ging um die Welt und verband Deutschland, Lettland, Israel und die Orte der Zuschauenden miteinander. Die Aufzeichnung des zweiten Konzertes ist ebenfalls auf dem » Youtube-Kanal von »Drei Stufen e.V.« zu finden.

Die gewachsene Kooperation zwischen den Gedenkstätten und dem Verein »Drei Stufen« beinhaltet normalerweise neben Kulturveranstaltungen auch gemeinsame Bildungsreisen nach Lettland. Dort engagiert sich der Verein in der Gemeinde Viški beim Aufbau einer Erinnerungsstätte am Ort der ehemaligen Synagoge, von der nach der Zerstörung insbesondere noch drei Eingangsstufen übriggeblieben sind.

Im kommenden Sommer veranstalten dort die Gedenkstätten und der Verein »Drei Stufen« gemeinsam mit der Gemeinde Viški und Aktion Sühnezeichen Friedensdienste ein internationales Sommerlager mit jungen Menschen.


 

Übersichtvorherige Seitenächster Seite
nach oben
AktuellesAktuellesAktuelles