Frühere Sonderausstellungen

Übersichtvorherige Seitenächster Seite


»Hans Calmeyer und die Judenrettung in den Niederlanden«

Die erste Ausstellung zum Wirken des von Yad Vashem als »Gerechter unter den Völkern« geehrten Osnabrücker, 2003 an seinem 100. Geburtstag eröffnet, wird vom 2. bis zum 30. September 2012, anlässlich seines 40. Todestages in der Gedenkstätte Augustaschacht gezeigt.

Diese Ausstellung des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums, der Hans Calmeyer Initiative und der Stadt Osnabrück hat inzwischen weite Wanderwege hinter sich, so nach Münster, Köln, Hannover, Berlin, Celle, Haarlem und in viele andere Orte. In der Gedenkstätte Augustaschacht wird sie am Sonntag, dem 2. September 2012, um 11 Uhr eröffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung präsentiert Hans Calmeyers Lebenweg mit dem deutlichen Schwerpunkt auf seinem und seiner wenigen Mitarbeiter hilfreichen Wirken in den deutsch besetzten Niederlanden zwischen 1941 und 1945, dem mindestens 3.000 Menschen – zumeist jüdische Niederländer – ihr Überleben verdankten. Die größte Gruppe der Häftlinge im ehemaligen »Arbeitserziehungslager Ohrbeck«, einem KZ der Osnabrücker Gestapo im Augustaschacht, stammten aus den Niederlanden. Auch zugunsten niederländischer junger Männer, die als Zwangsarbeiter nach Deutschland verbracht werden sollten, hat Hans Calmeyer sich gegen Kriegsende dienstlich eingesetzt.

Ausstellungszeitraum: Vom 2. bis zum 30. September 2012


Übersichtvorherige Seitenächster Seite
nach oben
Augustaschacht