Frühere Sonderausstellungen

Übersichtvorherige Seitenächster Seite


»... die aufgenommene Spur weiterverfolgt«
Zwangsarbeiter am Piesberg in Osnabrück

Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse des Wahlpflichtkurses GSW der Klasse 9 der Thomas-Morus-Schule. Die Schülerinnen und Schüler haben sich im Rahmen des Victor-Klemperer-Wettbewerbs »Kreativ für Toleranz« mit der Situation der russischen Zwangsarbeiter während des Zweiten Weltkrieges am Steinbruch Piesberg beschäftigt. Nach ihren Recherchen ließen die unmenschlichen Bedingungen dort für die Zwangsarbeiter nur zwei »Auswege« offen: »den körperlichen Ruin oder den Tod durch Gewalt und Erschöpfung«. Sie schlagen vor, am Ort des Geschehens eine schlichte Gedenktafel aufzustellen, um jedem Besucher die Möglichkeit zu einem »Blick zurück« in die Vergangenheit zu ermöglichen.

Die Ausstellung ist noch in der Gedenkstätte Augustaschacht zu sehen.


Übersichtvorherige Seitenächster Seite
nach oben
Gestapokeller