Stellenausschreibung

Übersichtvorherige Seitenächster Seite


 

GEDENKSTÄTTEN GESTAPOKELLER UND AUGUSTASCHACHT – August 2020


Die Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht bieten Ihnen zum 1. September 2020 oder später ein

wissenschaftliches Volontariat

an. Die Tätigkeit ist auf zwei Jahre befristet bei einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 39,8 Std. (Vollzeitstelle). Tätigkeiten an Wochenenden und Abenden sind je nach Aufgabenverteilung bei entsprechendem Zeitausgleich zu erwarten.

Die Vergütung richtet sich nach TVL-13 Stufe 1 zu 50 %. Es handelt sich um ein sogenanntes „anderes Vertragsverhältnis“ nach § 26 Berufsbildungsgesetz.

> Stellenausschreibung als pdf


Wer und wo ist es?

Die Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht bestehen aus der Gedenkstätte Gestapokeller im ehemaligen Dienstsitz der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) im Zentrum von Osnabrück und der Gedenkstätte Augustaschacht auf dem Gelände des früheren Arbeitserziehungslagers (AEL) Ohrbeck in Hasbergen.

In den Gedenkstätten arbeiten sechs Mitarbeitende in verschiedenen Vertragsverhältnissen. Träger ist ein bürgerschaftlicher Verein, Im Vorstand des Vereins, bei Führungen und Betreuungen von Öffnungszeiten sind rund 30 Ehrenamtliche aktiv.

Die Gedenkstätten widmen sich der Geschichte der Gestapo Osnabrück und ihres AEL Ohrbeck – schwerpunktmäßig der Geschichte des Einsatzes von Menschen aus europäischen Ländern zur Zwangsarbeit während des Zweiten Weltkriegs und der damit verbundenen Überwachungs- und Verfolgungsmassnahmen der Gestapo.

Die Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht zeigen an den beiden Standorten die neueröffnete Dauerausstellung »Polizeigewalt und Zwangsarbeit«. Diese thematische Einheit ist auch aktuelle Grundlage von Besucherbegleitung, vertiefenden Bildungsangeboten und der weiteren Erschließung vorhandener Materialien aus Sammlungen und Funden.

Die beiden Orte repräsentieren in Stadt und Landkreis Osnabrück wesentliche Teile der Zeitgeschichte und kooperieren mit anderen Akteuren der Erinnerungskultur regional, überregional und international.


Welche Aufgaben erwarten Sie?

  • Erwerb und aktive Anwendung von Kenntnissen der Gedenkstättenpädagogik und historisch-politischen Bildungsarbeit
  • Mitgestaltung von Bildungsangeboten und –materialien für unterschiedliche Zielgruppen, Begleitprogrammen von Ausstellungen, Publikationen und Informationsmaterialien.
  • Erschliessung der Bestände und Sammlungen der Gedenkstätten unter thematischen Gesichtspunkten
  • Beteiligung an der laufenden Arbeit der Gedenkstätten bei der Begleitung von Besuchergruppen, Betreuung von Ausstellungbesuchenden und der Organisation von Veranstaltungen und sonstigen Projekten.
     

Was bringen Sie mit?

  • Eine wissenschaftliche Ausbildung (M.A. bzw. Master vergleichbar) aus den Geschichts-, Kultur-, oder Sozialwissenschaften, der Pädagogik oder einem anderen tätigkeitsrelevanten Fach.
  • Verantwortungsbewusstsein, Kommunikations- und Teamfähigkeit.
  • Einsatzbereitschaft, Kreativität, organisatorisches Geschick und soziale Kompetenz.
  • Kenntnisse der Geschichte des Nationalsozialismus und zu erinnerungskulturellen Themen.
  • Fremdsprachenkenntnisse in Englisch oder auch anderer europäischer Sprachen.
  • Tätigkeitsrelevante EDV-Kenntnisse
  • Affinität mit digitalen Medien.
     

Wir wünschen uns zudem von Ihnen:

  • Erste Erfahrungen in der Gedenkstättenarbeit oder im Feld der Public History oder in der politischen Bildung oder interkulturellen Arbeit


Der Trägerverein der Gedenkstätten setzt sich für die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen ein, schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei Nachfragen steht Ihnen Dr. Michael Gander als Geschäftsführer der Gedenkstätten zur Verfügung. Die Vorstellungsgespräche sind am 31.8.2020 geplant. Wegen kurzfristig zugesagter Finanzierung konnte dies Angebot auch erst jetzt veröffentlicht werden.
Daher richten Sie Ihre Bewerbung gerne ab sofort (auch in digitaler Form) bis zum 27.8.2020 an

Gedenkstätten Gestapokeller und Augustaschacht e.V.
z.H. Dr. Michael Gander
Zur Hüggelschlucht 4
49205 Hasbergen
05405 895 92 70
michael.gander@augustaschacht.de

Eine Rücksendung von Unterlagen kann nur mit ausreichend frankierten und adressierten Umschlägen erfolgen.


Übersichtvorherige Seitenächster Seite
nach oben
AktuellesAktuellesAktuelles